Mediationsdienstleistungen und EnergiedialogGroße Anstrengungen liegen vor uns, wenn wir die Energiewende schaffen wollen. Milliarden werden in den nächsten Jahren in Infrastruktur und technische Anlagen investiert. Viele Bürger sind betroffen, wenn Hochspannungsleitungen, Windkraftanlagen und Biogasanlagen gebaut werden. Solche Projekte sind nicht gegen den Widerstand der Betroffenen durchsetzbar. Schon oft sind Projekte jahrelang in teuren Gerichtsverfahren stecken geblieben, weil man sich nicht frühzeitig mit den Betroffenen an einen Tisch gesetzt hat.

Schlichtung und Mediation
Schlichtungs- und Mediationsprozesse sind erfolgreich, wenn der Mediator von beiden Seiten akzeptiert wird und fachkompetent zugleich ist. Das IWR erhält keine Grundfinanzierung und ist daher wirtschaftlich unabhängig. Die hieraus gewonnene Neutralität ist Voraussetzung für erfolgreiche Mediations- und Schlichtungsprozesse.

Das IWR hat früh begonnen, sich engagiert für Umweltbelange einzusetzen. Gleichzeitig haben wir aber immer betont, dass der Durchbruch umweltfreundlicher Energien nur zu schaffen ist, wenn man die industriellen Kompetenzen Deutschlands hierfür nutzbar macht. Als Institut genießen wir das Vertrauen von Bürgern und Politik. Deshalb wird das IWR bei den Beteiligten in Konfliktsituationen als neutrale Schlichtungsstelle respektiert.

Und folgerichtig hat das Land Nordrhein-Westfalen das IWR mit der Aufgabe betraut, als landesweit zentrale Schlichtungsstelle für den Bereich erneuerbare Energien zu fungieren.