E.ON und die Folgen der Aufspaltung

Die E.ON-Aufspaltung in zwei getrennte Gesellschaften schlägt hohe Wellen. Während die jetzige E:ON SE die Bereiche erneuerbare Energien, Verteilnetze und Kundenlösungen umfassen soll, werden in der neuen Gesellschaft die Assets konventionelle Kraftwerke, Öl-und Gasgeschäfte, Wasserkraft sowie Atomkraftwerke gebündelt. "Mit der E.ON-Aufspaltung in zwei Gesellschaften erschließt sich die alte E.ON SE neue strategische und zukunftsorientierte Investoren, die bisher nicht erreicht wurden," so IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch in Münster. Gleichzeitig können in der neuen Gesellschaft mit der konventionellen Energieversorgung die bisherigen Investoren gebunden werden. Allnoch: "Das ist ein Spagat mit offenem Ausgang."

Zur ganzen Meldung auf IWR Online
Warum die E.ON Aufspaltung Sinn macht
E.ON und IWR in französischen Medien
L'Express:L'EDF allemand abandonne le gaz, le charbon et le nucléaire
média terre:Allemagne : l'énergéticien E.ON montre la voie vers les énergies renouvelables

Erschienen am: 03.12.2014